11.01.2020 :: Rhein Shiai am Nürburgring

01 RS 00aDas Rhein Shiai war wieder nicht nur ein erstklassiges Turnier auf internationalem Niveau, sondern auch ein Event mit Klasse an einem extravagantem Ort. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht.

 



Zum Auftakt des Olympiajahres 2020 fanden sich 1000 Sportler von 138 Vereinen aus 15 Nationen zum Rhein Shiai 2020 in der Ring Arena am Nürburgring ein. Auch die Rochlitzer waren mit einem Team vertreten und wollten sich gleich zu Beginn mit diesem hohen Turnier auf das Jahr einstimmen. Die Besonderheit des Rhein Shiais ist, dass die Vorrunde im Modus Jeder gegen Jeden ausgetragen wird, bevor es dann in die Finalrunden geht. Durch die Kämpfe können alle Sportler Erfahrungen auf hohem Niveau sammeln und durch den Modus hat jeder eine handvoll Kämpfe. Parallel zum Turnier fanden noch verschiedene Trainingseinheiten statt, sodass sich das Event damit doppelt gelohnt hat.

01 RS 02

Selina Fabian aus Wechselburg startete in der Altersklasse U16 und sicherte sich mit mehreren Siegen in der Vorrunde den Einzug in die Finalrunde. Im Kampf gegen die favorisierte Kämpferin aus Rheinland-Pfalz konnte sie jedoch zu wenig eigene Akzente setzen und schied knapp aus. Bei den Jungen U12 bis 32kg startete Moritz Jäger. Mit blitzschnellen Techniken überraschte er seine Gegner und konnte sich als Gruppenzweiter für die nächste Runde qualifizieren. Hier traf er auf einen Ungarn, welcher alle seine Vorrundenkämpfe ungefährdet gewinnen konnte. In einem packenden Duell schaffte es keiner der beiden einen Punkt zu erzielen, sodass es an den Kampfrichtern war im Pflichtentscheid einen Kämpfer als Sieger zu küren. Mit 3:2 Stimmen siegte der Kämpfer aus Ungarn und holte sich im Finale eindrucksvoll Gold. Die Rochlitzer Gymnasiasten gingen leider leer aus, da es diesmal keine Trostrunde gab. Nichtsdestotrotz war ihr Trainer mit den Leistungen zufrieden.

01 RS 01

01 RS 03

Mit Platz fünf beendete Dustin Striesche das Rhein Shiai und schrammte nur knapp an einer Medaille vorbei. Dustin, der als einer der kleinsten in der Klasse U16 -45kg startete, musste sich nur einem Dänen geschlagen geben. Für Valentin Leißner war es der erste Wettkampf nach einem Jahr Zwangspause durch eine Verletzung. Wie auch Jonas Pötschke, Marvin Striesche, Giang Nguyen, Mahdi Akbari und Jonas Schneider konnte er zwar gut mithalten, schaffte aber den Sprung in die Finalrunden nicht. "Die Weihnachtsferien stecken den Meisten noch in den Knochen“ so Ralf am Ende des Wettkampftages. Neben dem Turnier besuchten die Sportler noch das Motorsport-Erlebnismuseum am Nürburgring.

Fotos: Ivonne Pötschke und RKV

Probetraining Karate Fitness in Stollberg Karatevereine vor Ort
Anfaenger_1a Karate-Training an sich ist nicht schwer. Schwer ist nur, damit anzufangen!

Hier deshalb ein paar nützliche Tipps, damit der Einstieg leichter fällt.
Fitness Fitness ist mehr als nur gesund zu sein.

Wohlfühlen und Sport treiben im sportlight 361°.
Vereine1 Hartenstein
Rochlitz
Schneeberg
Stollberg