Skip to main content

Teamziel auf den Kopf gestellt

Starke Teamleistung bei letztem Turnier in Österreich

Eine Top-Platzierung bei einem internationalen Wettkampf wie den Austrian Junior Open in Salzburg ist nicht alltäglich. Genau aus diesem Grund haben die Rochlitzer Trainer Ralf Ziezio und Valentin Leißner eine Medaille als Ziel für das Team ausgegeben. Dementsprechend waren die fünfzehn Athletinnen und Athleten des Stützpunktes alle motiviert beim letzten Turnier vor den Sommerferien noch einmal alles für ein Top-Ergebnis zu geben. Mit diesem Ziel und viel Siegeswillen im Herzen stellten die jungen Talente das Ziel des Tages komplett auf den Kopf. Denn gemeinsam erkämpfte das Team nicht eine Top-Platzierung, sondern gleich zwölf Medaillen. Die weiteste Anreise zum internationalen Höhepunkt des ersten Halbjahres hatten dabei nicht die Muldenstädter, sondern Teams aus den USA und Australien.

Eine ausergewöhnliche Reise machte auch das Banner von unserem Sponsor Fahrzeugbau Geißler mit. "Ich hatte es noch von den Kreissportspielen im Auto, also nutzten wir es als coole Werbung vor atemberaubender Kullisse", so Ralf.

06 austrianJO 01

06 austrianJO 01

Den Anfang machte Paul Nöbel (U10, -28Kg). Als Jüngster im Team war dies erst sein zweiter internationaler Einsatz überhaupt. Trotzdem oder vielleicht gerade wegen dieser besonderen Situation zeigte sich Paul von Beginn an aktiv und war immer auf Punktejagd. Dies wurde schließlich nach Siegen gegen mehrere Gegner aus Österreich mit dem Einzug ins Finale belohnt. Nach Ablauf der Kampfzeit von einer Minute und dreißig Sekunden hieß es schließlich Platz Zwei und damit verdient Silber. Während Pauls Finale bereits gegen 11.30 Uhr abgeschlossen war, ging es für die restlichen der insgesamt fast 500 gemeldeten Sportlerinnen und Sportler aus 87 Teams und 18 Nationen erst richtig los.

06 austrianJO 01

06 austrianJO 01

Darunter auch Selina Fabian (U21, -55Kg), die in der ersten Runde auf eine Kämpferin aus Australien traf. Nach anfänglichem Rückstand, zeigte die Sportstudentin aus Rochlitz mit schnellen Fausttechniken zum Kopf was in ihr steckt und sicherte sich so den Einzug in die nächste Runde. In dieser hielten Selina und ihre Gegnerin aus dem ungarischen Nationalteam den Kampf lange Zeit offen und belagerten sich förmlich in der Mitte der Fläche. Im entscheidenden Moment, kurz vor Ende der Kampfzeit, stand es jedoch 0:1 gegen Selina. Nun galt es, die Spannung für die Trostrunde hoch zu halten. In dieser überließ die Neunzehnjährige nichts dem Zufall, ging früh mit 1:0 in Führung und verteidigte diese taktisch klug bis zum Schluss, was ihr die Bronzemedaille sicherte.

06 austrianJO 01

06 austrianJO 01

Nachdem sich Selina in der offenen Klasse ohne Gewichtsbegrenzung zusätzlich Bronze erkämpfte, bereitete sich Dustin Striesche im Aufwärmbereich nebenan noch für seinen bevorstehenden Start in der Klasse U21, -60Kg vor. Zu diesem Zeitpunkt war es bereits 19.30 Uhr. Ungeachtet des bereits langen Tages und der zermürbenden Stunden des Wartens startete Dustin voll fokussiert in seinen Wettkampf. Nachdem er die erste Runde mit einem Endstand von soliden 3:1 Punkten für sich entscheiden konnte, sollte es zum Abschluss des Tages noch einmal extrem spannend werden. Denn sein Finalgegner ging früh in Führung und so stand es zwischenzeitlich 8:3 gegen den Rochlitzer. „Meine Kondition und mein starker Wille auch in schwierigen Situationen sind meine Stärken, auf die ich mich immer verlassen kann“, so Striesche nach der Siegerehrung. Angefeuert vom gesamten Team im Rücken startete er eine spektakuläre Aufholjagd. Mit gleich drei Fußtritten zum Kopf seines Gegners, die jeweils drei Punkte wert sind, sicherte sich Dustin kurz vor Ablauf der Zeit mit 12:8 die Goldmedaille.

06 austrianJO 01

Abgerundet wurde die Teamleistung des Rochlitzer Stützpunktes durch eine weitere Silbermedaille von Vanessa Schaller und Fabienne Baberske, sowie durch Bronzemedaillen von Stella Rohland, Shayla Müller, Fabienne Baberske, Jonas Schneider, Vladyslav Haidai und Nils Fiedler.

06 austrianJO 01

„Nach dem Saisonhöhepunkt mit der Deutschen Meisterschaft und dem internationalen Highlight in Österreich können wir zufrieden in die Sommerferien gehen, in denen wir nun auf dem hohen Niveau ansetzen und unsere Grundlagen für die kommende Saison ausbauen werden“, so Ralf Ziezio.


DANKE an das gesamte Team - Eltern, Sponsoren, Trainer sowie alle die Daumen gedrückt haben.

  • Aufrufe: 516
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.